StartWärmebrückendetailsWärmebrücken-Atlas für den Holzbau, G. Hauser und H. Stiegel - Gesamt

Wärmebrücken-Atlas für den Holzbau, G. Hauser und H. Stiegel - Gesamt

merken
Beschreibendes Bild

Artikel Beschreibung

Wärmebrückenkatalog für den Holzbau.

Enthalten sind alle im Buch dargestellten Wärmebrückenberechnungen.

Im Bundle enthaltene Wärmebrückendetails

1.1.1.1 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle-Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

1.1.1.1 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle-Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 mm

b = 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.1.1_Berechnung (.wbc)› 1.1.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.1.2 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

1.1.1.2 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Mehrschicht-Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 / 50 / 75 mm

b = 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.1.2_Berechnung (.wbc)› 1.1.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.2 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte, mit Luftschicht

Artikel Beschreibung

1.1.2  Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte, mit Luftschicht

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 60 / 80 / 100 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.2_Berechnung (.wbc)› 1.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.3.1 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

1.1.3.1 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.3.1_Berechnung (.wbc)› 1.1.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.3.2 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

1.1.3.2 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.3.2_Berechnung (.wbc)› 1.1.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.4 Regelquerschnitt Außenwand - Ständer mit I-Querschnitt

Artikel Beschreibung

1.1.4 Regelquerschnitt Außenwand - Ständer mit I-Querschnitt

Variation über die Breite und Tiefe der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 40 / 60 mm

b = 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.4_Berechnung (.wbc)› 1.1.4_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.5 Regelquerschnitt Außenwand - Ständer mit Kastenquerschnitt

Artikel Beschreibung

1.1.5 Regelquerschnitt Außenwand - Ständer mit Kastenquerschnitt

Variation über die Breite und Tiefe der Wandstiele a und die  Dämmstoffdicke b.

a = 40 / 60 mm

b = 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.5_Berechnung (.wbc)› 1.1.5_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.6 Regelquerschnitt Außenwand - Doppelständerwand

Artikel Beschreibung

1.1.6 Regelquerschnitt Außenwand - Doppelständerwand

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 80 / 100 / 120 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.6_Berechnung (.wbc)› 1.1.6_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.7 Regelquerschnitt Außenwand - Raumseitig Gasbetonvorsatzschale

Artikel Beschreibung

1.1.7 Regelquerschnitt Außenwand - Raumseitig Gasbetonvorsatzschale

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite und Tiefe der Wandstiele b.

a = 40 / 60 / 80 / 100 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.7_Berechnung (.wbc)› 1.1.7_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.1.8 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Gasbetonvorsatzschale

Artikel Beschreibung

1.1.8 Regelquerschnitt Außenwand - Außenseitig Gasbetonvorsatzschale

Variation über die Dicke der Vorsatzschale a und die Breite der Wandstiele b.

a = 50 / 75 / 100 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.1.8_Berechnung (.wbc)› 1.1.8_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.2.1 Regelquerschnitt Dach - Dämmung zwischen den Sparren, nichtbelüfteter Sparrenzwischenraum

Artikel Beschreibung

1.2.1 Regelquerschnitt Dach - Dämmung zwischen den Sparren, nichtbelüfteter Sparrenzwischenraum

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 60 / 80 / 100 / 120 mm

b = 140 / 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.2.1_Berechnung (.wbc)› 1.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.2.2 Regelquerschnitt Dach - Dämmung zwischen den Sparren, belüfteter Sparrenzwischenraum

Artikel Beschreibung

1.2.2 Regelquerschnitt Dach - Dämmung zwischen den Sparren, belüfteter Sparrenzwischenraum

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 60 / 80 / 100 / 120 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.2.2_Berechnung (.wbc)› 1.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.2.3 Regelquerschnitt Dach - Dämmung über den Sparren

Artikel Beschreibung

1.2.3 Regelquerschnitt Dach - Dämmung über den Sparren

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 80 / 120 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.2.3_Berechnung (.wbc)› 1.2.3_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.2.4 Regelquerschnitt Dach - Dämmung über und zwischen den Sparren

Artikel Beschreibung

1.2.4 Regelquerschnitt Dach - Dämmung über und zwischen den Sparren

Variation über die Dämmstoffdicke zwischen den Sparren a und die Dämmstoffdicke b.

a = 40 / 60 / 80 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.2.4_Berechnung (.wbc)› 1.2.4_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.2.5 Regelquerschnitt Dach - Dämmung unter und zwischen den Sparren

Artikel Beschreibung

1.2.5 Regelquerschnitt Dach - Dämmung unter und zwischen den Sparren

Variation über die Dämmstoffdicke zwischen den Sparren a und die Dämmstoffdicke b.

a = 80 / 100 / 120 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.2.5_Berechnung (.wbc)› 1.2.5_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.3.1 Regelquerschnitt Decke unter unbeheiztem Dachraum - Balken seitlich ungedämmt

Artikel Beschreibung

1.3.1 Regelquerschnitt Decke unter unbeheiztem Dachraum - Balken seitlich ungedämmt

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 60 / 120 / 180 / 240 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.3.1_Berechnung (.wbc)› 1.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
1.3.2 Regelquerschnitt Decke unter unbeheiztem Dachraum - Balken seitlich gedämmt

Artikel Beschreibung

1.3.2 Regelquerschnitt Decke unter unbeheiztem Dachraum - Balken seitlich gedämmt

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 60 / 120 / 180 / 240 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 1.3.2_Berechnung (.wbc)› 1.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.1.1.1 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

2.1.1.1 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 mm

b = 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.1.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.1.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.1.1.2 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

2.1.1.2 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Mehrschicht-Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 / 50 / 75 mm

b = 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.1.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.1.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.1.2.1 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.1.2.1 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.1.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.1.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.1.2.2 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.1.2.2 Außenwand - Außenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.1.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.1.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.1.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.1.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.1.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.1.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.2.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.2.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.2.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.2.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.3.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.3.1 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.3.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.1.3.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.1.3.2 Außenwand - Fenster - Laibung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1

Beinhaltete Dateien

› 2.2.1.3.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.1.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.1.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.1.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.1.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.1.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.2.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.2.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.2.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.2.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.3.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.3.1 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.3.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.2.3.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.2.3.2 Außenwand - Fenster - Brüstung - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.2.3.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.2.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.1.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.1.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.1.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.1.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage außen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.2.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.2.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.2.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.2.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage mittig - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.3.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.3.1 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.3.1_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.2.3.3.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.2.3.3.2 Außenwand - Fenster - Sturz - Fensterlage innen - Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.2.3.3.2_Berechnung (.wbc)› 2.2.3.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.1.1 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Beton

Artikel Beschreibung

2.3.1.1 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Beton

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Zusatzdämmung b.

a = 20 / 40 / 60 / 80 mm

b = 0 / 160 / 250 / 300 / 500 / 600 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.3.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.1.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Beton - Kellerdecke außenseitig gedämmt

Artikel Beschreibung

2.3.1.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Beton - Kellerdecke außenseitig gedämmt

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Zusatzdämmung b.

a = 40 / 60 / 80 / 100 mm

b = 0 / 160 / 250 / 300 / 500 / 600 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.3.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.2.1.1 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ = 0,99 W/(m·K)

Artikel Beschreibung

2.3.2.1.1 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ  = 0,99 W/(m·K)

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Zusatzdämmung b.

a = 20 / 40 / 60 / 80 mm

b = 0 / 160 / 410 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.2.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.3.2.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.2.1.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ = 0,56 W/(m·K)

Artikel Beschreibung

2.3.2.1.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ  = 0,56 W/(m·K)

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Zusatzdämmung b.

a = 20 / 40 / 60 / 80 mm

b = 0 / 160 / 410 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.2.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.3.2.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.2.1.3 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ = 0,21 W/(m·K)

Artikel Beschreibung

2.3.2.1.3 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk, mit Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks λ  = 0,21 W/(m·K)

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Zusatzdämmung b.

a = 20 / 40 / 60 / 80 mm

b = 0 / 160 / 410 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.2.1.3_Berechnung (.wbc)› 2.3.2.1.3_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.3.2.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk - Kellerdecke außengedämmt

Artikel Beschreibung

2.3.2.2 Außenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk - Kellerdecke außengedämmt

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Wärmeleitfähigkeit b.

a = 40 / 60 / 80 / 100 mm

b = 0,99 / 0,56 / 0,33 / 0,21 / 0,18 / 0,15 / 0,12 W/(m·K)

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.3.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.3.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Beton mit Innendämmung

Artikel Beschreibung

2.4.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Beton mit Innendämmung

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Länge der Deckendämmung b.

a = 20 / 40 / 60 mm

b = 0 / 20 / 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.1_Berechnung (.wbc)› 2.4.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Beton mit Perimeterdämmung

Artikel Beschreibung

2.4.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Beton mit Perimeterdämmung

Variation über die Wärmeleitfähigkeit a und die Dicke der Perimeterdämmung b.

a = 0,093 / 0,04 W/(m·K)

b = 30 / 40 / 50 / 60 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.2_Berechnung (.wbc)› 2.4.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.3.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk

Artikel Beschreibung

2.4.3.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk

Variation über die Wärmeleitfähigkeit a und die Länge der Stirndämmung b.

a = 0,12 / 0,21 / 0,33 W/(m·K)

b = 0 / 160 / 410 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.3.1_Berechnung (.wbc)› 2.4.3.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.3.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk

Artikel Beschreibung

2.4.3.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk

Variation über die Wärmeleitfähigkeit a und die Länge der Stirndämmung b.

a = 0,12 / 0,21 / 0,33 W/(m·K)

b = 0 / 160 / 410 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.3.2_Berechnung (.wbc)› 2.4.3.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.4. Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Innendämmung

Artikel Beschreibung

2.4.4. Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Innendämmung

Variation über die Dicke der Innendämmung a und die Dicke der Trittschalldämmung b.

a = 20 / 40 / 60 mm

b = 20 / 40 / 60 / 80 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.4_Berechnung (.wbc)› 2.4.4_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.5.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Perimeterdämmung, Wärmeleitfähigkeit der stirnseitigen Dämmung λ = 0,093 W/(m·K)

Artikel Beschreibung

2.4.5.1 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Perimeterdämmung, Wärmeleitfähigkeit der stirnseitigen Dämmung λ  = 0,093 W/(m·K)

Variation über die Dicke der Perimeterdämmung a und die Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks b.

a = 40 / 80 mm

b = 0,12 / 0,21 / 0,33 / 0,56 W/(m·K)

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.5.1_Berechnung (.wbc)› 2.4.5.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.4.5.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Perimeterdämmung, Wärmeleitfähigkeit der stirnseitigen Dämmung λ = 0,04 W/(m·K)

Artikel Beschreibung

2.4.5.2 Außenwand - Kellerdecke, beheizter Keller - Kelleraußenwand Mauerwerk mit Perimeterdämmung, Wärmeleitfähigkeit der stirnseitigen Dämmung λ  = 0,04 W/(m·K)

Variation über die Dicke der Perimeterdämmung a und die Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerks b.

a = 40 / 80 mm

b = 0,12 / 0,21 / 0,33 / 0,56 W/(m·K)

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.4.5.2_Berechnung (.wbc)› 2.4.5.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.5.1 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Putzträgerplatte

Artikel Beschreibung

2.5.1 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Putzträgerplatte

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Länge der Hohlraumdämmung b.

a = 20 / 60 / 120 mm

b = 0 / 20 / 40 / 60 / 120 / 500 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.5.1_Berechnung (.wbc)› 2.5.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.5.2.1 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Polystyrol-Hartschaumdicke = 30 mm

Artikel Beschreibung

2.5.2.1 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Polystyrol-Hartschaumdicke = 30 mm

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Länge der Hohlraumdämmung b.

a = 40 / 60 / 120 mm

b = 0 / 20 / 40 / 60 / 100 / 500 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.5.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.5.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.5.2.2 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Polystyrol-Hartschaumdicke = 60 mm

Artikel Beschreibung

2.5.2.2 Außenwand - Geschossdecke - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Polystyrol-Hartschaumdicke = 60 mm

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Länge der Hohlraumdämmung b.

a = 40 / 80 / 120 mm

b = 0 / 20 / 40 / 60 / 120 / 500 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.5.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.5.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.6.1 Außenwand - Dachgeschossdecke - Unbeheizter Dachraum

Artikel Beschreibung

2.6.1 Außenwand - Dachgeschossdecke - Unbeheizter Dachraum

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 20 / 60 / 120 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.6.1_Berechnung (.wbc)› 2.6.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.6.2 Außenwand - Dachgeschossdecke - Beheizter Dachraum

Artikel Beschreibung

2.6.2 Außenwand - Dachgeschossdecke - Beheizter Dachraum

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Länge der Hohlraumdämmung b.

a = 20 / 60 / 120 mm

b = 0 / 20 / 40 / 60 / 120 / 500 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.6.2_Berechnung (.wbc)› 2.6.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.7.1.1 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

2.7.1.1 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Holzwolle Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 mm

b = 0 / 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.7.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.7.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.7.1.2 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Artikel Beschreibung

2.7.1.2 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Putzträgerplatte - Mehrschicht-Leichtbauplatte

Variation über die Dicke der Mehrschicht-Leichtbauplatte a und die Breite der Wandstiele b.

a = 35 / 50 / 75 mm

b = 0 / 80 / 100 / 120 / 140 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.7.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.7.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.7.2.1 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Artikel Beschreibung

2.7.2.1 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 100 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 mm

b = 0 / 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.7.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.7.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.7.2.2 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Artikel Beschreibung

2.7.2.2 Außenwand - Innenwand - Außenseitig Wärmedämmverbundsystem, mit Faserdämmstoffdicke = 120 mm

Variation über die Dämmstoffdicke a und die Breite der Wandstiele b.

a = 30 / 60 / 120 mm

b = 0 / 60 / 80 / 100 / 120 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.7.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.7.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.8.1.1 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Beton

Artikel Beschreibung

2.8.1.1 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Beton

Variation über die Wanddicke a und die Dicke der Zusatzdämmung b.

a = 0 / 100 / 150 / 200 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.8.1.1_Berechnung (.wbc)› 2.8.1.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.8.1.2 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Beton - Kellerdecke außengedämmt

Artikel Beschreibung

2.8.1.2 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Beton - Kellerdecke außengedämmt

Variation über die Wanddicke a und die Dicke der Zusatzdämmung b.

a = 0 / 100 / 150 / 200 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.8.1.2_Berechnung (.wbc)› 2.8.1.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.8.2.1 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Mauerwerk

Artikel Beschreibung

2.8.2.1 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Mauerwerk

Variation über die Wanddicke a und die Dicke der Zusatzdämmung b.

a = 0 / 115 / 240 / 300 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.8.2.1_Berechnung (.wbc)› 2.8.2.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.8.2.2 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Mauerwerk, Kellerdecke außengedämmt

Artikel Beschreibung

2.8.2.2 Innenwand - Kellerdecke, unbeheizter Keller - Kellerwand Mauerwerk, Kellerdecke außengedämmt

Variation über die Wanddicke a und die Dicke der Zusatzdämmung b.

a = 0 / 100 / 150 / 200 mm

b = 40 / 60 / 80 / 100 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.8.2.2_Berechnung (.wbc)› 2.8.2.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.9.1 Innenwand - Geschossdecke, unbeheizter Dachraum - Balken seitlich ungedämmt

Artikel Beschreibung

2.9.1 Innenwand - Geschossdecke, unbeheizter Dachraum - Balken seitlich ungedämmt

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 0 / 60 / 120 / 180 / 240 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.9.1_Berechnung (.wbc)› 2.9.1_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail
2.9.2 Innenwand - Geschossdecke, unbeheizter Dachraum - Balken seitlich gedämmt

Artikel Beschreibung

2.9.2 Innenwand - Geschossdecke, unbeheizter Dachraum - Balken seitlich gedämmt

Variation über die Breite der Wandstiele a und die Dämmstoffdicke b.

a = 0 / 60 / 120 / 180 / 240 mm

b = 100 / 120 / 140 / 160 / 180 / 200 / 220 / 240 mm

Zur Berechnung der Bauteile mit inhomogener Schichtenfolge wird der U-Wert des Regelquerschnitts nach Beiblatt 2 der DIN 4108, 6.1, Absatz e) in Ansatz gebracht. Die Elemente des Anschlussbereichs werden in der Wärmebrückenberechnung modelliert (z.B. Streichsparren). Die Berechnungsgrundlage bildet DIN EN ISO 6946:2018-03, 6.7.1.

Beinhaltete Dateien

› 2.9.2_Berechnung (.wbc)› 2.9.2_Auswertung (.pdf)
› zum Wärmebrückendetail

Sparset

Beinhaltet 67 Wärmebrückendetails.
100Credits
jetzt kaufen
stattt einzeln 201 Credits


Inhalte werden geladen